Logo

Gasthaus zur Queng

Geöffnet: 10:00-24:00

Gasthaus zur Queng

bei GSOL Gelbe Seiten Online

Die Ursprünge des Hauses gehen in die Mitte des letzten Jahrtausends zurück. Urkundlich erwähnt ist das heutige "Gasthaus zur Queng"  erstmals in den 1600er Jahren.

Die "Tafern in der Gweng" in Rosenegg war offensichtlich seit jeher eine Labstation und wohl eng mit dem Schloss Rosenegg verbunden. Zum "Gasthaus zur Queng"  gehörte auch eine Bäckerei, die zu Beginn des letzten Jahrhunderts aufgegeben wurde.

Aus dem Archiv wurde eine Urkunde gehoben, die zeigt, dass schon immer mit dem "schönen Gastgarten" geworben wurde, wenn auch aus einem anderen Anlass.

Die Urkunde datiert vom 31. Jänner 1880, in der das Gasthaus "samt Bäckerei und dazu gehörender Mahlmähle" feil geboten wurde.

In den Familienbesitz kam das "GASTHAUS ZUR QUENG" in der Mitte des letzten Jahrhunderts. In den vierziger Jahren  kauften Adolf und Gisela SIBER das Haus. Älteren Gästen werden der "Siber-Onkel" und die "Siber-Tant" noch ein Begriff sein.

Deren Nichte, Badra Horvath erwarb mit Joschi im Jahr 1952 das Gasthaus und führte die Geschäfte mit der angeschlossenen Landwirtschaft bis 31.12.1991.

Am 1.1.1992 Übergab "Badi" wie sie die Rosenegger nennen, Ihren Nachfolgern, den  heutigen Wirtsleuten Peter und Helga HORVATH das Gasthaus, die es zu einem schmucken Ausfluggasthaus ausgebaut haben. Nicht zuletzt wegen seiner schattigen Kastanienbäume nutzen Radfahrer das Haus als Erholungs- und Verpflegungsstation.

Peter war - bevor er zum Wirt  avancierte - Fussball-Tormann.  Er brachte es bis zur ersten Mannschaft der erfolgreichen  "Vorwärts Steyr", die vor Jahren in der Bundesliga für Furore sorgte. Glanzvolle Tage hatte er auch bei der ASV Bewegung.

Ein Archivfoto aus dem Jahr 1977 zeigt Peter als Torhöter der ASV Bewegung Steyr, wie er vor Pelzguter und Hochrather rettet. Obwohl er damals über sich hinaus wuchs, konnte er ASV Bewegung gegen Amateure nicht vor einer schlimmen 0:4 - Niederlage bewahren.

Google+
Bewertungen und Empfehlungen
4.5/5

53 Bewertungen

21.10.2020

Für Radfahrer ein willkommener Platz zum Rasten

29.09.2019

Es gibt nur wenige Speisen aber Toller Gastgarten , super Stube , Super freundliche Bedienung immer ! Man fühlt sich wohl hier und Urgemütlich . Komme immer wieder Gerne !

08.09.2019

Uriges Gasthaus. Essen ist gut.

30.04.2019

Bestes Bradl, schönster Gastgarten, sehr nette Bedienung

23.02.2019

Gottseidank noch ein alteingesessenes Gasthaus. Uriger Gastgarten - einen guten Most und auch kleine Imbiss. Auch in der Gaststube sehr gemütlich. Für einen Radfahrstop gut geeignet.

Mini logo
Bewertungen und Empfehlungen

Das Personal ist zuvorkommend und höflich. Hier fühlt man sich als Gast wohl. Super Küche mit Schlemmergarantie!

Ein Besuch lohnt sich immer. Schneller und freundlicher Service. Große Portionen und der Preis stimmt.

Vielen Dank, Ihre Bewertung wird in Kürze angezeigt.