Logo

Ordination Dr. Lisbeth Diem - Fachärztin für Zahn-, Mund-, und Kieferheilkunde

Geöffnet: 13:30-17:30

Ordination Dr. Lisbeth Diem - Fachärztin für Zahn-, Mund-, und Kieferheilkunde

bei GSOL Gelbe Seiten Online

Willkommen in unserer Zahnarztpraxis in Fussach.
 
Wir möchten Ihnen hier unsere Zahnarztpraxis in Fußach am Bodensee vorstellen. Für unsere Patienten bieten wir stets die besten Lösungen für Ihre Zahngesundheit.
Individuelle Beratung und fachliche Kompetenz bei der Behandlung sind Grundlagen unserer Praxisphilosophie. Mehr als 20jährige Erfahrung, Freude am Beruf sowie regelmäßige Fortbildung fließen in die Betreuung unserer Patienten mit ein.

Unser Leistungsspektrum reicht von der Prophylaxe, professioneller Mundhygiene und Bleaching über die konservierende Zahnheilkunde bis hin zum Zahnersatz und zahnärztlicher Schlafmedizin.

Die Ordination befindet sich im Erdgeschoss und ist barrierefrei erreichbar. Die meist sehr kurzen Wartezeiten verbringen sie in angenehmer Atmosphäre in unserem hell und freundlich eingerichteten Wartebereich. Zudem finden unsere kleinen Patienten Unterhaltung in der Kinderecke.

Services
  • Kinderzahnheilkunde Valentin:"Sieht man das jetzt auf der ganzen Welt?" Valentin:"Sieht man das jetzt auf der ganzen Welt?" Für unsere jüngsten Patienten nehmen wir uns besonders viel Zeit. Mit Geduld und Einfühlungsvermögen versuchen wir das Vertrauen der Kinder zu erlangen. Auf vielen Fortbildungen bei führenden Kinderzahnärzten in Deutschland und Österreich habe ich mich auf diesem Gebiet ständig weitergebildet. Am einfachsten ist es immer, wenn die Kinder beim ersten Besuch auf dem Stuhl probesitzen dürfen und so mit dem Zahnarztbesuch vertraut werden. Sollte doch einmal eine Behandlung notwendig sein, erklären wir mit spielerischen Elementen und „Fingerdemonstrationen“ den Kindern schrittweise den Behandlungsablauf. Oft ist es uns so gelungen anfänglich ängstliche Patienten erfolgreich zu behandeln. Als „Belohnung“ gibt es nach einer erfolgreichen Sitzung immer einen lachenden Luftballon – manche Kinder fragen schon vor der Behandlung danach.
  • Eine regelmäßige Mundhygiene ist die Grundlage für die Gesunderhaltung der eigenen Zähne. Dazu gehört neben dem 2x täglichen Zähneputzen und dem Gebrauch von Zahnseide auch die regelmäßige Kontrolle beim Zahnarzt. Bei der Mundhygiene-Sitzung werden alle weichen oder harten Zahnbeläge schonend entfernt – entweder mit Handinstrumenten oder mit einem (Ultra-)Schallgerät. Da sich die Zähne danach meist „rau“ anfühlen, werden sie mit einer Fluoridpaste nachbehandelt. Diese Politur führt auch zu einem besseren Schutz des Zahnes vor Säureangriffen. Teil der Behandlung ist es auch Sie in Richtung einer perfekten häuslichen Mundhygiene zu beraten.
  • Füllungen aus lichthärtenden Kunststoffen – sogenannte „Composite-Füllungen“ – erlauben eine rasche Therapie bei kariösen Defekten. Dabei wird erkranktes Zahnmaterial entfernt und in der selben Sitzung eine Füllung aus lichthärtenden Kunststoffen schichtweise modelliert. Nach dem Aushärten und Ausarbeiten sind diese Füllungen sofort belastbar. Sie sind eine ästhetisch einwandfreie, quecksilberfreie, rasche und auch kostengünstige Möglichkeit kariöse Defekte zu therapieren. Im Bereich der Frontzähne werden die Gesamtkosten von der Sozialversicherung getragen. Im Bereich der Backenzähne ist ein Aufpreis zu zahlen.
  • Wurzelbehandlungen: Wenn ein Zahn durch einen Unfall oder durch Karies soweit geschädigt wurde, dass eine Wurzelbehandlung unumgänglich ist, erlauben neueste Techniken eine schonende und meist schmerzfreie Aufbereitung der Wurzelkanäle. Mit extrem biegsamen Feilen werden die Kanäle aufgefeilt, mit einer desinfizierenden Lösung gespült und gegebenenfalls kurzfristig mit einer medikamentösen Einlage provisorisch versorgt. Anschließend erfolgt die dichte Wurzelfüllung und die Restauration des Zahnes. Ein wurzelbehandelter Zahn kann so oft noch viele Jahre erhalten werden.
  • Inlays und Onlays: Technisch aufwändigere Lösungen bieten bei teilzerstörten Zähnen vom Techniker gefertigte passgenaue Inlays und Onlays. Als Materialien kommen hier glasfaserverstärkte Kunststoffe, Keramik oder Goldlegierungen zum Einsatz. Für diese Art der Versorgung sind jeweils mindestens 2 Behandlungstermine notwendig. Zuerst wird der Zahn beschliffen und provisorisch versorgt. Davor wird mit einem hochwertigen Abformmaterial ein Abdruck gemacht. Auf dem daraus gegossenen Gipsmodell modelliert der Zahntechniker dann Ihr individuell gefertigtes Inlay oder Onlay. In der 2. Sitzung wird dann die fertige Arbeit vom Zahnarzt eingesetzt.
  • Kronen: Wenn die natürliche Zahnkrone soweit zerstört ist, dass sie mit Füllungen nicht mehr wiederhergestellt werden kann, gibt es immer noch die Möglichkeit den Zahn mit einer Krone zu erhalten. Dabei wird ähnlich wie bei Inlays und Onlays der Zahnersatz auf einem Modell vom Zahntechniker im Labor gefertigt und anschließend vom Zahnarzt eingesetzt. Bei bereits wurzelbehandelten Zähnen empfiehlt es sich die Zahnwurzel zuvor mit einem Stiftaufbau zu verstärken und die Möglichkeit eines Stumpfaufbaues zu schaffen. Als Materialien werden heute vor allem Keramikkronen – entweder als Metallkeramik (auf einem Metallhütchen wird eine Keramikverblendung aufgebrannt) oder eine Vollkeramik verwendet.
  • Wenn nach einem Zahnverlust die Lücke beidseits von einem Zahn begrenzt ist, kann der fehlende Zahn auch mit einer Brücke ersetzt werden. Dabei werden die der Lücke benachbarten Zähne jeweils überkront und der fehlende Zahn dazwischen befestigt. Eine Brücke empfiehlt sich vor allem dann, wenn die beiden Nachbarzähne bereits mit Füllungen versorgt sind.
  • Implantate: Die eleganteste Art einen verlorenen Zahn zu ersetzen ist die Versorgung mit einem Implantat. Dabei wird eine Schraube (meist aus Titan oder Keramik) in den Kieferknochen eingebracht. Nach einer Einheilphase kann dann auf dieses Implantat eine Krone gesetzt werden. Dabei bleibt die natürliche Stärke des Kieferknochens erhalten und auch die Ränder des Zahnfleisches bilden einen natürlichen Verlauf. Rein äußerlich ist ein implantatgetragener Zahn nicht von einem natürlichen Zahn zu unterscheiden. Bei Implantatversorgungen arbeite ich eng mit zwei Kieferchirurgen zusammen.
  • Positioner sind eher aus der Kieferorthopädie bekannt. Aber auch dann, wenn Zähne im Mund „zu wandern“ beginnen, kann ein Positioner diese in ihrer derzeitigen Position halten. Eine dünne Schiene, die nur nachts getragen wird, kann so ein weiteres Verwandern der Zähne verhindern.
  • Eine Knirscher-Schiene (Zentrik-Schiene oder Aufbiss-Schiene) fertigen wir für Sie an, wenn sie – vor allem nachts - mit ihren Zähnen knirschen, und somit ihren Zahnschmelz „abreiben“. Abgesehen von der Schädigung der Zähne führt nächtlicher Bruxismus fast immer auch zu Verspannungen in der Nacken- und Schultermuskulatur und häufig auch zu Kopfschmerzen.
  • Schnarch-Schienen: Rund 30 % der Bevölkerung schnarchen regelmäßig. Neben den „Sozialschnarchern“, bei denen mehr die Partner unter der nächtlichen Lärmbelästigung leiden, gibt es auch durchaus gefährliche Formen des Schnarchens, besonders wenn es mit längeren Atempausen kombiniert ist (APNOE-Syndrom). Nach einer genauen Anamnese und einer eventuellen Abklärung im Schlaflabor, kann bei „Sozialschnarchern“ und bei leichten Formen des APNOE-Syndroms mit einer Schnarch-Schiene so auf einfache und schmerzfreie Weise das Schnarchen verhindert und das Atmen erleichtert werden. Sie und ihr/e PartnerIn werde die „Ruhe im Schlafzimmer“ genießen.
  • Ein strahlendes weißes Lächeln ist heute wichtiger denn je. Mit kontrollierten Bleaching-Methoden kann dieses strahlend weiße Lächeln in vielen Fällen, wenn Zähne durch Verfärbungen und Alterungsprozesse dunkler geworden sind, erzielt werden. In-Office-Bleaching: In einer ca 1-stündigen Sitzung werden die Zähne in der Ordination behandelt und sie sehen das Ergebnis sofort. Home-Bleaching: Sie geben das Gel in ihre Schiene und tragen diese entweder über Nacht oder eine bestimmte Zeit untertags. Damit können sie ihr Behandlungsergebnis selbst steuern.
  • Veneers sind sehr dünne, weiße, fast durchsichtige Schalen aus Keramik oder faserverstärkten, laserbehandelten Kunststoffen, die auf die Zähne aufgeklebt werden. Dadurch können Verfärbungen, Schmelzdefekte oder ungünstige Zahnformen elegant korrigiert werden, ohne dass der Zahn aufwändig beschliffen werden muss. Durch die große Klebefläche und die geringe mechanische Belastung sind Veneers auch sehr lange haltbar.
 
Google+
Bewertungen und Empfehlungen
5/5

4 Bewertungen

22.07.2019

Petra pırınger bille 52

10.04.2019

09.10.2018

18.09.2017

Mini logo
Bewertungen und Empfehlungen

Sehr kompetent. Rasche Terminvergabe Kompetent und sehr um den Patienten bemüht. Kann ich nur weiterempfehlen.

Sehr positive Erfahrung gemacht. Sachkundige und gute Beratung. Die Terminvereinbarung funktioniert immer sofort.

Vielen Dank, Ihre Bewertung wird in Kürze angezeigt.